Begegnungsstätte "Ausspann" 21407 Deutsch Evern, Dorfstr. 20c
Begegnungsstätte "Ausspann"21407 Deutsch Evern, Dorfstr. 20c

 

Die Geschichte des „Ausspann“

 

 Sie reicht bis in die Zeit um 1785 zurück.

Das benachbarte Zweiständerhaus, der Heitmannhof aus dem 17. Jahrhundert, wurde 1992 in Deutsch Evern umgesetzt und ist heute unsere ev.-luth. Martinuskirche.

Unsere Vereinschronik bemerkt zum Ausspann  aus historischer Sicht:

Als im Jahre 1782 die kurhannoversche Armee ein Manöver in Deutsch Evern abhielt, fehlten überall Quartiere. Kriegsminister war Töbing, dem der Zehnte am Heitmannhof gehörte. Da lag es nahe, dass er im eigenen Interesse auf dem Hof des Krügers eine
Unterkunft bauen ließ als Quartier für das Truppenlager. Später diente das Haus als Ausspann für Reisende und Gäste.

Die Überlandwege „Braunschweiger Küchenpost" und „Secklendorfer Karrenweg" führten in der Nähe vorbei und die Fuhrleute nahmen den Ausspann in Deutsch Evern als Raststation. Die Aufstellungen über die Weggelder lässt die Verkehrsstärke errechnen: etwa 16 abgabepflichtige Karren passierten täglich diese Strecke.

Der Bau der Eisenbahn um 1850 brachte für den Frachtverkehr einen großen Einschnitt. Der Ausspann war nun wohl nur noch für Postreisende nötig. Zum Ende des 19. Jahrhunderts ging der Ausspann in bäuerliche Nutzung über (Hof Burmester).

1998/99 hat „Martins Mantel“ den Denkmal geschützten Ausspann restauriert und seither ist er unsere Begegnungsstätte.

 

Elisabeth Müller

 

 

Dort geht's zum Ausspann

Das schöne UTSPANN-Schild hat uns Adolf Sibelius gearbeitet

 

Termine s.a. Termine "Leben im Ausspann"

 

22.09.2018 15.00 Uhr Herbstnachmittag

08.12.2018 15.00 Uhr Adventsfeier

 

Webside-Betreuung: Eckhard Nieckchen  Tel.  04131 79676 eckhard@nieckchen.de

17.07.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eckhard Nieckchen